Grafik
showpage.php?SiteID=1
 

Neuigkeiten


RESPECT - Ideenwettbewerb

Vergabe des Siemens-Förderpreises im Rahmen eines Wettbewerbes zu Themen wie Umwelt, Ernährung, Gesellschaft, Müllvermeidung, Verkehr und mehr.
Weiterlesen...



Energetische Sanierung denkmalgeschützter Gebäude

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zur Vereinbarkeit von Denkmalschutz und energetischer Anpassung.
Weiterlesen...



Förderprogramm-Dschungel

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zu Förderprogrammen im Bereich „Energetisches Bauen bzw. Sanieren“.
Weiterlesen...



„RESPECT“ erhält Siemens-Förderpreis 2016

Durch die Vergabe des Preises wurde das Engagement der Ansbacher Kulturreihe „RESPECT“ zu den Themen Umweltschutz und Klimawandel gewürdigt.
Weiterlesen...



Grafik

Biomasse

.

Im Landkreis Ansbach gibt es etwa 173 Biogasanlagen (Stand 2011), so viele wie in keinem anderen Landkreis Bayerns. Der erzeugte Strom von durchschnittlich 250kW deckt fast 20% des Strombedarfs des Landkreises. Im Stadtgebiet Ansbach gibt es derzeit drei Biogasanlagen.

 


BIOGASANLAGE IN DOMBACH

Die Biogasanlage in Dombach i. Loch wurde 2001 in Betrieb genommen und hat eine Leistung von 420 kW. Seit 2007 wird ein Teil der Wärme in einer Hackschnitzeltrocknung genutzt und seit 2009 werden zusätzlich 13 Haushalte in Dombach i. Loch mit Wärme versorgt. Trotzdem hat die Biogasanlage noch eine große Abwärmemenge übrig. Unser Ziel ist deshalb diese Wärme effizient in einem zusätzlichen Nahwärmenetz zu nutzen. Derzeit haben 35 Haushalte grundsätzliches Interesse am Nahwärmenetz.

 


Nahwärmenetz Elpersdorf
  • Die dritte Informationsveranstaltung fand am 26. Februar 2013 im Gasthaus Rangau in Elpersdorf statt. Dabei wurde der aktuelle Sachstand und die Planung von Herrn Heubeck und Herrn Vogel vorgestellt. Außerdem wurde geklärt, welche Gesellschaftsform für das Nahwärmenetz am sinnvollsten ist. Die Powerpoint-Präsentation steht hier zum Download bereit:

(4 MB)

 

  • Am 14. Januar 2013 fand die zweite Informationsveranstaltung im Gasthaus Rangau in Elpersdorf statt. Nach einer Einführung von Herrn Stümpfig, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Ansbach, stellte Herr Vogel von der Firma Krieger den derzeitigen Sttand der Planung vor. Die Powerpoint-Präsentation können Sie hier einsehen:

(1 MB)


.
  • Den Auftakt zum Nahwärmenetz machte die erste Informationsveranstaltung am 26. Juni 2012, die auf sehr großes Interesse stieß. Rund 130 Besucher kamen in den Gasthof Rangau und ließen sich die Vorteile eines Nahwärmenetzes erläutern. Nach einer Begrüßung durch die Klimaschutzexperten des Umweltamtes, Herrn Stümpfig und Herrn Brenner folgte ein Erfahrungsbericht von Herrn Michael Köhnlein und Stefan Beyerlein, die in der Ortschaft Larrieden bei Feuchtwangen ein Nahwärmentz federführend aufbauten. Hier können Sie das Video einsehen (http://www.youtube.com/watch?v=_FN7Q-bmlEQ).

Aus Sicht des Klimaschutzes wäre das Projekt sehr zu begrüßen. Die Restwärme der Biogasanlage in Dombach i. Loch könnte sehr sinnvoll zum Nutzen aller Beteiligten verwendet werden.

 




BIOGASANLAGE IN STRÜTH

Die Anlage wurde 2005 mit einer Leistung von 100kW in Betrieb genommen. Durch mehrere Erweiterungen hat die Anlage heute einen Leistung von 350kW. Der gesamte Strom (3 Mio. kWh pro Jahr) wird ins Netz eingespeist. Auch die Wärme ( 2,4 Mio. kWh) wird mittlerweile zu fast 100% verwertet. Die Rangau-Klinik deckt damit zum Beispiel ein Drittel ihres Wärmebedarfs. Für den Anbau des Substrat werden circa 120 ha genötigt.




BIOGASANLAGE IN OBEREICHENBACH