Grafik
showpage.php?SiteID=1
 

Neuigkeiten


RESPECT - Ideenwettbewerb

Vergabe des Siemens-Förderpreises im Rahmen eines Wettbewerbes zu Themen wie Umwelt, Ernährung, Gesellschaft, Müllvermeidung, Verkehr und mehr.
Weiterlesen...



Energetische Sanierung denkmalgeschützter Gebäude

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zur Vereinbarkeit von Denkmalschutz und energetischer Anpassung.
Weiterlesen...



Förderprogramm-Dschungel

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zu Förderprogrammen im Bereich „Energetisches Bauen bzw. Sanieren“.
Weiterlesen...



„RESPECT“ erhält Siemens-Förderpreis 2016

Durch die Vergabe des Preises wurde das Engagement der Ansbacher Kulturreihe „RESPECT“ zu den Themen Umweltschutz und Klimawandel gewürdigt.
Weiterlesen...



Grafik

Kinderhaus Kunterbunt

.

gewinnt Sonderpreis beim Wettbewerb „Forschergeist 2012"

Vom 1. Dezember 2011 bis zum 16. März 2012 konnten sich Kindertagesstätten (Kita) aus ganz Deutschland mit ihren Projekten aus der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik um den mit insgesamt bis zu 80.000 Euro dotierten „Forschergeist 2012" bewerben. Über 1.000 Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich beteiligt. Jetzt stehen die Jetzt stehen die Gewinner fest - Kinderhaus Kunterbunt aus Ansbach gehört dazu. Aufgrund der vielen qualitativ hochwertigen Bewerbungen entschied die Jury dieses Jahr , fünf zusätzliche Preise zu vergeben - für besonderes Engagement. Die Preisverleihung fand am 8. Juni 2012 statt.

Von Luft, Wasser, Wetter, Strom bis hin zu Klimaschutz, Mülltrennung und der Erforschung des Weltalls - insgesamt beteiligten sich Kitas bundesweit mit 1.135 Projekten aus den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik am Wettbewerb. Die hochkarätige Jury aus Wissenschaft und Praxis hat jetzt 25 Kita-Projekte für den „Forschergeist 2012" nominiert - darunter das Projekt „Klimaforscher" des „Kinderhauses Kunterbunt" aus Ansbach. Die Sieger werden auf der Preisverleihung am 8. Juni 2012 im phaeno, der Experimentierlandschaft in Wolfsburg, bekannt gegeben.

 „Wir sind geradezu überwältigt von der Vielzahl und hohen Qualität der eingereichten Bewerbungen. Sie zeigen mit wie viel Engagement pädagogische Fachkräfte tagtäglich den Forschergeist der Kinder fördern. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", so Dr. Ekkehard Winter, Juryvorsitzender und Geschäftsführer der Deutsche Telekom Stiftung. Mit dem „Forschergeist 2012" möchten die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher" das Engagement pädagogischer Fachkräfte für die frühkindliche Bildungsarbeit in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik würdigen. Als sich im März 2011 der Atomunfall in Japan ereignete, wollten die Kinder des Kinderhauses Kunterbunt, die sich gerade mit Windenergie beschäftigten, die Wind- mit der Atomenergie vergleichen. Daraus wurde ein Klimaforschungsprojekt: „Die Erde ist unser Zuhause - ein Klimaschutzprojekt im Kindergarten". Eine Frage führte zur nächsten: Was ist Klima? Was ist eine Eiszeit? Lebt der Mensch schon immer auf der Erde? Wurde es den Dinosauriern zu kalt? Und wie sieht unser Planet eigentlich von innen aus? Das Amt für Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Ansbach unterstützte die kleinen Klimaforscher bei ihren Erkundungen des Treibhauseffekts.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, den nominierten Kitas und ihren Projekten finden Sie unter www.forschergeist-wettbewerb.de. Der „Forschergeist 2012" ist ein Beitrag der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher" zur Förderung der frühen naturwissenschaftlichen, technischen und mathematischen Bildung im Rahmen des deutschlandweiten Bündnisses „Allianz für Bildung".

Frau Ingrid Eichner vom Bündnis für Familie engagiert sich als lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher" in Ansbach. Das Netzwerk organisiert Workshops für Erzieherinnen und Erzieher in der Region und steht den Kita-Fachkräften als Ansprechpartner zur Verfügung.








 Hiltrud Neubert (links) und Martina Weidner-Scheeler (rechts) vom Kinderhaus und Bürgermeister Hannes Hüttinger bei der Preisverleihung
Hiltrud Neubert (links) und Martina Weidner-Scheeler (rechts) vom Kinderhaus und Bürgermeister Hannes Hüttinger bei der Preisverleihung.