Grafik
showpage.php?SiteID=1
 

Neuigkeiten


RESPECT - Ideenwettbewerb

Vergabe des Siemens-Förderpreises im Rahmen eines Wettbewerbes zu Themen wie Umwelt, Ernährung, Gesellschaft, Müllvermeidung, Verkehr und mehr.
Weiterlesen...



Energetische Sanierung denkmalgeschützter Gebäude

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zur Vereinbarkeit von Denkmalschutz und energetischer Anpassung.
Weiterlesen...



Förderprogramm-Dschungel

Vortragabend im Klimaladen Ansbach zu Förderprogrammen im Bereich „Energetisches Bauen bzw. Sanieren“.
Weiterlesen...



„RESPECT“ erhält Siemens-Förderpreis 2016

Durch die Vergabe des Preises wurde das Engagement der Ansbacher Kulturreihe „RESPECT“ zu den Themen Umweltschutz und Klimawandel gewürdigt.
Weiterlesen...



Grafik

Weitere Förderprogramme

.

Um Ihre Klimaschutzziele langfristig umzusetzen, fördert vor allem die Bundesregierung, aber auch die Bayerische Staatsregierung Anstrengungen in diesem Bereich durch finanzielle Angebote an die Bauherren. Mit Ihren privaten Sanierungs- oder Bauvorhaben profitieren Sie besonders häufig von diesen Fördermaßnahmen.


BAFA und KfW haben die Fördersätze erhöht!

Seit dem 15. August 2012 können Sie höhere Zuschüsse für Heizungen und Warmwasserbereitungsanlagen aus Erneuerbaren Energien erhalten . Das Bundesumweltministerium hat in seinem Marktanreizprogramm (MAP) den Fördersatz für entsprechende Investitionen angehoben, so dass das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) jetzt höhere Zuschüsse vergeben können.

Besonders Einfamilienhausbesitzer profitieren von den erhöhten Förderbeträgen des BAFA. So beträgt der Mindestzuschuss für eine thermische Solaranlage nun unabhängig von ihrer Größe mindestens 1.500 Euro. Auch für Biomasseanlagen und effiziente Erdreich- oder Gas-Wärmepumpen wurden die Förderungen um je 400 Euro erhöht. Darüber hinaus werden Anlagenkombinationen zum Beispiel aus Wärmepumpe und Solarkollektoren mit einem Kombinationsbonus von 500 Euro vom BAFA ausgestattet.

Besitzer großer sowie gewerblich genutzter Gebäude profitieren hingegen von den neuen Darlehen und Tilgungszuschüssen des KfW-Programms „Erneuerbare Energien Premium". Solare Prozesswärme- oder Kälteerzeugung wird jetzt nämlich mit bis zu 50% der Nettoinvestitionskosten bezuschusst. Zudem ist die Förderung von großen Wärmespeichern nunmehr schon ab einem Speichervolumen von 10 m³ möglich. Für die Tiefengeothermie und Nahwärmenetze mit Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen oder industrieller Abwärme gibt es ebenfalls neue Fördermöglichkeiten.

 

 



.

 

KFW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet die umfangreichsten Förderprogramme. Die Antragstellung für eine KfW-Förderung kann über alle Sparkassen und Banken erfolgen. Die Förderungen werden in Form von zinsgünstigen Darlehen, Tilgungszuschüssen oder als direkte Zuschüsse gewährt.

Die KfW fördert vor allem Sanierungsmaßnahmen, die das Haus zum KfW-Effizienzhaus machen. Darüber hinaus sind aber auch Einzelmaßnahmen (zur Wärmedämmung oder zur Modernisierung der Anlagentechnik) und Kombinationen aus Einzelmaßnahmen förderungsfähig.

Weitere Informationen hier...

 





.
BAFA

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Nutzung erneuerbarer Energien durch das "Marktanreizprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt". Durch die Heizungsumstellung auf erneuerbare Energien kann jeder Einzelne einen Beitrag für den Klimaschutz leisten und dank der BAFA-Förderung kann bares Geld gespart werden.

Weitere Informationen hier...